Costa Rica

Costa Rica ist der reichste Staat Zentralamerikas. Im Norden grenzt das Land an Nicaragua, im Süden an Panama, im Osten wird es durch die Karibik und im Westen durch den Pazifik begrenzt. Costa Rica besitzt mehrere vulkanische Bergketten, die Karibikküste ist flaches und heißes Schwemmland, auch die Pazifikküste ist eher flach allerdings nicht so feucht. Besonders die Halbinsel Nicoya im Nordwesten ist trocken. Die Hauptstadt San José befindet sich im Valle Central, mit einem milden Klima. Hier leben auch die meisten der knapp 4 Mio. Einwohner des Landes, die vorwiegend aus spanischen Nachkommen bestehen. Costa Rica hat den geringsten Anteil indigener Bevölkerung in Mittelamerika. Landessprache ist spanisch und die Währung der Colon.

1983 verkündete Costa Rica seine Neutralität und war das erste Land der Welt, das seine Armee abgeschaffte. Durch ihre politische Unabhängigkeit konnte sich Costa Rica früh dem Naturschutz und damit dem heute wichtigsten Wirtschaftsfaktor Tourismus widmen. 30 % der Landesfläche sind Naturparks. Ob wunderschöne Strände, Regenwälder, Nebelwälder, aktive oder inaktive Vulkane, in Costa Rica findet man alles. Allerdings muss man dafür auch einen ordentlichen Preis zahlen.